Mathematik

Datenstand: 2018

Für das Ranking im Fach Mathematik werden die Studienfächer Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Technomathematik in den Vergleich einbezogen, das Studienfach Statistik wird nicht untersucht.

Aufgrund der wenigen Studienangebote in Mathematik an Fachhochschulen/HAW wird das Fach an dieser Hochschulart nicht untersucht.

Hochschultypen

Das Fach / die Fächergruppe wurde an einem oder mehreren der Hochschultypen Universitäten, Fachhochschulen / HAW oder Berufsakademien untersucht. Bitte wählen Sie einen Hochschultyp aus, um sich die entsprechenden Informationen anzeigen zu lassen.

Einbezogene Studiengänge

In den Vergleich werden alle Bachelor- und Diplomstudiengänge einbezogen, in die sich zum Wintersemester 2018/19 Studierende für das 1. Fachsemester einschreiben können.

Die Master-Studiengänge werden, neben der Erwähnung im Studienangebot des Fachbereichs, mit einigen Basisdaten als separate Studiengänge ausgewiesen, es werden jedoch nur wenige Daten gerankt (Abschlüsse in angemessener Zeit und Internationale Ausrichtung der Lehre).

Studierendenurteile für das Lehramtsstudium werden separat ausgewiesen (Lehramt).

Datenerhebungen

Rückläufe der Befragungen

Befragung
einbezogen
Rücklauf
Quote
Fachbereiche
70
62
88.6 %
Studierende
11231
1719
15.3 %
Master-Studierende
5040
980
19.4 %

Indikatoren

Die Studierenden bewerteten die Angebote ihrer Hochschule zur Förderung des Berufsfeld- und Arbeitsmarktbezugs des Studiums. Hierzu zählen u.a. Informationsveranstaltungen zu Berufsfeldern und zum Arbeitsmarkt sowie die Hilfe beim Übergang in den Beruf.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Beschreibung, durch welche Maßnahmen die Beschäftigungsbefähigung der Absolventen in den Bachelorstudiengängen gefördert wird.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Es wird ausgewiesen, welche Praxiselemente (z.B. obligatorisches Praxissemester, Praxisveranstaltungen) in den Studiengang integriert sind.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angebote praxisorientierter Lehrformen in den Bachelorstudiengängen am Fachbereich, z.B. Übungsfälle, Plan- und Simuationsbeispiele, Fallstudien, Projektseminare und -arbeiten oder Praktikervorträge
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angebote praxisorientierter Lehrformen in den Masterstudiengängen am Fachbereich
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Beschreibt, wie Unternehmensgründungen von Studierenden und Absolventen seitens des Fachbereichs bzw. der Hochschule unterstützt werden
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, ob die Fachbereiche besondere Ausstattungsmerkmale, wie z.B. Forschungslabore, Bibliotheken oder elektronische Lehrhilfen aufweisen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Studierende bewerteten u.a. die Verfügbarkeit der benötigten Literatur, die Aktualität des Bestandes, den Zugang zu elektronischen Zeitschriften und Büchern sowie die Benutzer(innen)beratung; Index aus mehreren Einzelurteilen, Bewertung auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht). Dargestellt wird der Mittelwert der Urteile für den jeweiligen Fachbereich.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Studierende bewerteten u.a. Hardware- und Softwareausstattung der PC-Arbeitsplätze, Wartung und Pflege der Computer, Öffnungszeiten und Verfügbarkeit, für Informatik und Wirtschaftsinformatik u.a. Laptop-Arbeitsplätze, WLAN-Abdeckung und Online-Speicherplatz; Index aus mehreren Einzelurteilen, Bewertung auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht). Dargestellt wird der Mittelwert der Urteile für den jeweiligen Fachbereich.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Studierende bewerteten Hörsäle und Seminarräume u.a. hinsichtlich ihres Zustandes und ihrer technischen Ausstattung.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Angaben der Fachbereiche zu Maßnahmen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe der besonderen Forschungsschwerpunkte, -methoden oder -kooperationen am Fachbereich
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Als Kennzahl werden die jährlich durchschnittlich verausgabten Drittmittel im betreffenden Lehr- und Forschungsbereich, ermittelt über einen Zeitraum von drei Jahren, im Verhältnis zur durchschnittlichen Zahl der Professoren und sonstigen wissenschaftlichen Mitarbeiter (ohne Drittmittelstellen, i.d.R. ohne Professoren nur für die Lehre, ohne Wissenschaftler mit Hochschulpaktstellen und ohne gemeinsam mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen Berufene) in diesem Zeitraum berechnet. Die Summe der ausgegebenen Drittmittel setzt sich zusammen aus Förderprogrammen der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Stiftungen, Bundes-, Landes- und EU-Mitteln, Forschungsaufträgen der Privatwirtschaft, Graduiertenkollegs sowie sonstigen Drittmitteln. Gelder aus Dienstleistungen, Stiftungsprofessuren und von Professoren, die gemeinsam mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen berufen wurden, werden im Regelfall nicht berücksichtigt. Da der Drittmittelbedarf nach Disziplin und Spezialgebiet sehr unterschiedlich hoch ist, kann dieser Indikator nur innerhalb der Disziplin zu Vergleichen benutzt werden. Wenn die Daten zum Drittmittelaufkommen nicht mitgeteilt wurden oder aber die entsprechenden Personalangaben fehlten, ist in den Tabellen kein Wert für diesen Indikator angegeben. Es werden auch dann keine Werte ausgewiesen, wenn Drittmittel nicht für den kompletten Erhebungszeitraum von drei Jahren angegeben wurden oder die durchschnittliche Zahl der Professoren ohne Drittmittelstellen kleiner als drei ist. Im Fach Pharmazie wurden die Drittmittel sowie das Personal aus dem Teilbereich Pharmakologie nicht berücksichtigt.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Angabe der Promotionen pro Professor (ohne C2/C3b) und Jahr. Der Indikator bildet neben der Forschungsaktivität des jeweiligen Fachbereichs auch die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ab. Bei fehlenden Angaben wurde auf Daten des Statistischen Bundesamtes zurückgegriffen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Gibt weitere Informationen zu den Forschungsleistungen an einem Fachbereich an
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil ausländischer Studierenden an der Gesamtzahl der Studierenden. Nicht eingerechnet sind diejenigen Studierenden ohne deutsche Staatsangehörigkeit, die ihre Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland erworben haben (Bildungsinländer).
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Anteil der fremdsprachigen Lehrveranstaltungen an allen Lehrveranstaltungen im Studiengang; fließt in den Indikator Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre ein
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Beschreibung der Besonderheiten im Bereich internationale Ausrichtung
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, ob ein gemeinsames Studienprogramm mit ausländischen Partnerhochschulen existiert und Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von Studienleistungen geschlossen wurden; fließt in den Indikator Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre ein
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Dieser Indikator steht für den Grad der Internationalen Ausrichtung eines Fachbereichs im Bereich der Bachelorstudiengänge und wird in Punkten angegeben. Im CHE Ranking 2017 erhält der Fachbereich die Punktwertung seines bei diesem Indikator besten Bachelor-Studiengangs. Für das CHE Ranking 2018 wird das Ergebnis des Studiengangs mit den meisten Studierenden ausgewiesen. In der aktuellen Ausgabe (2019) wird das gewogene Mittel unter Berücksichtigung der Anzahl der Studierenden und der einzelnen Studiengangsergebnisse ausgewiesen. In den Indikator fließen je nach Fach folgende Aspekte ein: Existenz von obligatorischen Auslandaufenthalten/joint degree Programmen sowie der Anteil von Studierenden, die einen Auslandsaufenthalt absolvieren; der Anteil ausländischer Studierender; der Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen, Anteil internationaler Pflicht- und Wahlvorlesungen, die auf Europarecht, Internationales Recht etc. entfallen (Fach Wirtschaftsrecht), Fremdsprachenanteil in Arbeitsgruppen (Fach Physik), Internationale Pflichtexkursionen (Fach Architektur).
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt: Faktenindikator Internationale Ausrichtung, Rating-Verfahren
Dieser Indikator steht für den Grad der internationalen Ausrichtung eines bestimmten Studiengangs. Das Ergebnis wird in Punkten angegeben. In den Indikator fließen je nach Fach folgende Aspekte ein: Existenz von obligatorischen Auslandaufenthalten/joint degree Programmen sowie der Anteil von Studierenden, die einen Auslandsaufenthalt absolvieren; der Anteil ausländischer Studierender; der Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen, Anteil Veranstaltungen zu interkultureller Kompetenz, Anteil internationaler Pflicht- und Wahlvorlesungen, die auf Europarecht, Internationales Recht etc. entfallen (Fach Wirtschaftsrecht), Fremdsprachenanteil in Arbeitsgruppen (Fach Physik), Internationale Pflichtexkursionen (Fach Architektur).
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt: Faktenindikator Internationale Ausrichtung, Rating-Verfahren
Dieser Indikator steht für den Grad der Internationalen Ausrichtung eines Fachbereichs im Bereich der Masterstudiengänge und wird in Punkten angegeben. Für das CHE Ranking 2018 wird das Ergebnis des Studiengangs mit den meisten Studierenden ausgewiesen. Seit 2019 wird das gewogene Mittel unter Berücksichtigung der Anzahl der Studierenden und der einzelnen Studiengangsergebnisse auf Fachbereichsebene ausgewiesen. In den Indikator fließen je nach Fach folgende Aspekte ein: Existenz von obligatorischen Auslandaufenthalten/joint degree Programmen sowie der Anteil von Studierenden, die einen Auslandsaufenthalt absolvieren; der Anteil ausländischer Studierender; der Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen, Anteil internationaler Pflicht- und Wahlvorlesungen, die auf Europarecht, Internationales Recht etc. entfallen (Fach Wirtschaftsrecht), Fremdsprachenanteil in Arbeitsgruppen (Fach Physik).
Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt: Rating-Indikator
Teilbewertungsaspekt des Indikators
Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Teilbewertungsaspekt des Indikators
Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Teilbewertungsaspekt des Indikators
Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Partnerhochschulen mit denen ein gemeinsames Studienprogramm mit joint-degree besteht
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Teil des Ratingindikators "Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre"
Der Indikator gibt an, ob im Studiengang ein obligatorischer Auslandsaufenthalt vorgesehen ist; fließt in den Indikator Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre ein
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Studierende beurteilen u.a. die Attraktivität der Austauschprogramme, Unterstützung und Beratung bei der Vorbereitung des Aufenthaltes, die finanzielle Unterstützung (Stipendien, Erlass von Studiengebühren) sowie die Anrechenbarkeit von im Ausland erbrachten Studienleistungen.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Anteil der Absolventen des Studiengangs, die ihr Studium in maximal der Regelstudienzeit plus ein Semester bzw. plus zwei Semester abgeschlossen haben. Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung; Daten des Statistischen Bundesamtes, sofern aus der Befragung der Fachbereiche keine Daten vorliegen
Art des Indikators
Gerankt
Anteil der Studierenden in den Bachelor-/Staatsexamen/Diplomstudiengängen im Fach, die ihr Studium in der Regelstudienzeit plus ein bzw. zwei Semester absolviert haben. In Fach Chemie wird der der Median zugrunde gelegt. Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung; Daten des Statistischen Bundesamtes, sofern aus der Befragung der Fachbereiche keine Daten vorliegen
Art des Indikators
Gerankt
Anteil der Studierenden in den Masterstudiengängen im Fach, die ihr Studium in maximal der Regelstudienzeit + ein Semester absolviert haben. Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung; Daten des Statistischen Bundesamtes, sofern aus der Befragung der Fachbereiche keine Daten vorliegen
Art des Indikators
Gerankt
Angabe, wieviele Personen pro Jahr im jeweiligen Studiengang ihren Studienabschluss erreichen, i.d.R. im Durchschnitt der letzten zwei Jahre.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, wie viele Credits für den Abschluss im entsprechenden Studiengang erworben werden müssen. Bei Berufsakademien wird noch unterschieden in Credits, die dem Betrieb und die der Berufsakademie zugerechnet werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Regelstudienzeit in Semestern
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Zahl der Einwohner eines Hochschulortes
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Die Spannbreite der Monatsmieten (einschl. Nebenkosten) für Wohnraum des regionalen Studentenwerks.
Datenherkunft
Deutsches Studentenwerk
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe der Zahl der Studierenden am jeweiligen Hochschulstandort (Hochschulcampus). Bei Hochschulen mit nur einem Campus deckungsgleich mit der Gesamtzahl der Studierenden der Hochschule insgesamt.
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Verhältnis (in Prozent) der Anzahl der Studierenden an den Hochschulen des Ortes zur Einwohnerzahl. Da nicht nur die am Ort wohnenden Studierenden gezählt werden, kann die Angabe bei kleinen Hochschulorten rechnerisch bis an die 100 Prozent gehen.
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Anzahl der Studierenden in dem jeweiligen Studiengang (ohne Nebenfachstudierende).
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
beschreibender Indikator zur Größe des Fachbereichs
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung, ggf. Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Anzahl der Studierenden in Masterstudiengängen am Fachbereich insgesamt
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe des Verhältnisses zwischen Bewerberinnen und Bewerbern und der Anzahl der Studienplätze an, sofern eine Zulassungsbeschränkung existiert.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der männlichen und weiblichen Studierenden im Studiengang
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Zahl der Studienanfänger in einem Jahr, abgebildet durch die Zahl der Studierenden im 1. und 2. Fachsemester jeweils zum Wintersemester.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anzahl der Studierenden im Studienfach am Fachbereich insgesamt, ohne Nebenfachstudierende
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung, ggf. Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Die Studierenden bewerten die Studiensituation insgesamt an ihrem Fachbereich. Bei diesem Indikator handelt es sich um eine einzelne Frage, nicht um einen Index aus verschiedenen Einzelfragen.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Angabe, um welche Art Studiengang es sich handelt (z.B. grundständiger Präsenzstudiengang oder Aufbaustudiengang)
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe der Besonderheiten des jeweiligen Studiengangs.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben des Fachbereichs, welche besonderen Maßnahmen für die Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter (Studierender) durchgeführt werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben des Fachbereichs, welche besonderen Maßnahmen für die Förderung der Diversität der Studierenen und des Personals durchgeführt werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben des Fachbereichs zu Besonderheiten hinsichtlich der Lehre in den am Fachbereich angebotenen Studiengängen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Die Studierenden bewerteten u.a. die Besprechung von Hausarbeiten und das Klima zwischen Studierenden und Lehrenden; Index aus mehreren Einzelurteilen, Bewertung auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht). Dargestellt wird der Mittelwert der Urteile für den jeweiligen Fachbereich.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Ergänzende Angabe im Fach Maschinenbau/Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen, welcher Fachrichtung (Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Chemieingenieurwesen, Mechatronik) der Studiengang explizit zuzuordnen ist
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Mögliche Schwerpunkte im Masterstudiengang sowie ggf. Anzahl der maximal erreichbaren Credits je Schwerpunkt
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Der Indikator "Unterstützung am Studienanfang" erfasst verschiedene Unterstützungsmaßnahmen für Studierende in der Studieneingangsphase. Er setzt sich aus den vier Bewertungsaspekten „Kompetenzangleichung/Kompetenzaufbau“, „Orientierung“, „Flexibilisierung“ und „Begleitung/Beratung“ zusammen. Für die einzelnen Aspekte wurden Kriterien entwickelt, die mit unterschiedlichen Punkten bewertet und zu einem Gesamtwert zusammengefasst werden. Die Gruppenzuordnung erfolgt anhand festgelegter Punktwerte für die einzelnen Aspekte.
Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt: Rating-Indikator
Anzahl der Pflichtcredits im Studiengang, die aus fachfremden Disziplinen stammen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Auflistung der Schulstufen und Abschlusstypen für das Lehramt im entsprechenden Fach
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Studierende bewerteten u.a. inhaltliche Breite, internationale Ausrichtung und interdisziplinäre bezüge innerhalb des Lehrangebots; Index aus mehreren Einzelurteilen, Bewertung auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht). Dargestellt wird der Mittelwert der Urteile für den jeweiligen Fachbereich.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Verteilung der zu erwerbenen Credits auf einzelne Teilfächer bzw. Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlmodule; im Fach Chemie ist die Zahl der Lehrveranstaltungen im dritten Studienjahr in den Profilbereichen und in Klammern Zahl der in diesen Veranstaltungen erwerbbaren Credits angegeben
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Liste aller Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase aus den Bereichen Orientierung, Kompetenzangleichung/Kompetenzaufbau, Flexibilisierung und Begleitung/Beratung, die am Fachbereich bzw. an der Hochschule angeboten werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Veranstaltungen, Projekte und Materialien zum Studieneinstieg, die am Fachbereich bzw. an der Hochschule angeboten werden und die der Information und Orientierung von Studienanfängern dienen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Veranstaltungen, Projekte und Materialien zum Studieneinstieg, die am Fachbereich bzw. an der Hochschule angeboten werden und die der Information und Orientierung von Studieninteressierten dienen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Studierende bewerten die Wiederholungsmöglichkeiten für Prüfungen, die zeitliche Verteilung der Prüfungstermine sowie Leistungsrückmeldungen während des Semesters.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Der Index beinhaltet die Urteile der Lehramtsstudierenden zur Vermittlung der Fachdidaktik sowie zur Vor- und Nachbereitung der schulpraktischen Studien.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Sonstige Besonderheiten des Fachbereichs
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Studierende bewerteten u.a. die Zugangsmöglichkeiten zu Lehrveranstaltungen und die Abstimmung des Lehrangebots.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Die Studierenden beurteilen den Übergang vom vorherigen Studium zum Masterstudium. Im Fokus stehen dabei "Anerkennung von Scheinen / Leistungen" und "aufeinander aufbauende Lehrveranstaltungen".
Datenherkunft
Befragung der Masterstudierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Studierende bewerten die Hilfe bei der Vernetzung, Mentor(inn)ensysteme, Informationen zu organisatorischen Frages ihres Studiengangs und Qualität, Zugänglichkeit und Vollständigkeit von Materialien für Lehrveranstaltungen und Prüfungen.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Link zu weiteren Informationen zur Studieneingangsphase auf der Webseite der Hochschule
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Auflistung von Studiengängen, die zusätzlich zu den im Ranking untersuchten Studiengang am Fachbereich angeboten werden
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Wissenschaftsbezug des Studiums bewertet von Studierenden auf einer sechstufigen Skala von "sehr gut" bis "sehr schlecht". Dazu gehören u.a. Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens, Anregung zur eigenen kritischen Reflexion, Bezugnahme auf zentrale und innovative Forschungsergebnisse sowie die Schulung von wissenschaftlichem Denken allgemein.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle

Fachbeirat

Die Verantwortung für die Konzeption, Durchführung und Auswertung der Datenerhebungen zum CHE Ranking liegt ausschließlich beim CHE. Der Fachbeirat hat eine beratende Funktion, Entscheidungen werden vom CHE unter Einbeziehung der Expertise des Fachbeirats getroffen. Das Fach ist im Fachbeirat zum CHE Ranking durch folgende Personen bzw. Institutionen repräsentiert:

Herr Prof. Dr. Herold Dehling
Sprecher, Konferenz der Mathematischen Fachbereiche
Herr Prof. Dr. Michael Röckner
Präsident, Deutsche Mathematiker-Vereinigung e.V.