Fakten-Indikatoren

Die folgenden Indikatoren basieren auf Fakten, die im Rahmen der Befragung der Fachbereiche, der Befragung der Hochschulverwaltungen, der Bibliometrischen Analyse oder aus weiteren Datenquellen stammen. (>>Indikatoren basierend auf Urteilen)

Anteil der Bachelor-Studierenden (in Prozent) am Hochschulstandort
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt / ggf. Befragung der Hochschulverwaltungen
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Diplom-, Magister-, Staatexamen-Studierenden (in Prozent) am Hochschulstandort
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt / ggf. Befragung der Hochschulverwaltungen
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden der Hochschule mit dem Abschlussziel "Lehramtsprüfung"
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt / ggf. Befragung der Hochschulverwaltungen
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Master-Studierenden (in Prozent) am Hochschulstandort
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt / ggf. Befragung der Hochschulverwaltungen
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Sonstigen Abschlüsse (in Prozent) am Hochschulstandort
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt / ggf. Befragung der Hochschulverwaltungen
Art des Indikators
Deskriptiv
Gründungsjahr der Hochschule
Datenherkunft
HRK Hochschulkompass
Art des Indikators
Deskriptiv
Gibt den Hochschultyp (Universität, Fachhochschule / Hochschule für angewandte Wissenschaften oder Berufsakademie) und die Trägerschaft der Hochschule (öffentlich, privat, kirchlich) an.
Datenherkunft
HRK Hochschulkompass
Art des Indikators
Deskriptiv
Die Höhe des bei der Einschreibung/Rückmeldung von den Studierenden zu entrichtenden Semesterbeitrags.
Datenherkunft
Befragung der Hochschulverwaltung
Art des Indikators
Deskriptiv
Höhe des (für ein Erststudium) an Studiengebühren zu zahlenden Betrags pro Semester, pro Jahr oder für das gesamte Studium. An privaten Hochschulen und einigen öffentlichen Hochschulen werden Studiengebühren entrichtet.
Datenherkunft
Befragung der Hochschulverwaltung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe der Zahl der Studierenden am jeweiligen Hochschulstandort (Hochschulcampus). Bei Hochschulen mit nur einem Campus deckungsgleich mit der Gesamtzahl der Studierenden der Hochschule insgesamt.
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe der Gesamtzahl der Studierenden an der jeweiligen Hochschule. Eine Hochschule kann mehrere Standorte haben, deren Studierendenzahlen hier jedoch zusammengefasst sind.
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden (in Prozent) am Hochschulstandort in der Fächergruppe Ingenieurwissenschaften
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden (in Prozent) am Hochschulstandort in der Fächergruppe Medizin, Gesundheitswissenschaften.
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden (in Prozent) am Hochschulstandort in der Fächergruppe Mathematik und Naturwissenschaften
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden (in Prozent) am Hochschulstandort in den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden (in Prozent) am Hochschulstandort in sonstigen Studienfächern (z.B. Sport)
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden (in Prozent) am Hochschulstandort in den Sprach- und Kulturwissenschaften, Psychologie
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Besonderheiten der Bibliothek bzw. des Bibliothekssystems des jeweiligen Hochschulstandortes
Datenherkunft
Befragung der Hochschulverwaltung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe der Besonderheiten des Sportangebots der jeweiligen Hochschule.
Datenherkunft
Befragung der Hochschulverwaltung
Art des Indikators
Deskriptiv
Gibt an, ob ein Fremdzentrum vorhanden ist und welche Fremdsprachen angeboten werden
Datenherkunft
Befragung der Hochschulverwaltung
Art des Indikators
Deskriptiv
Die Öffnungszeiten der zentralen Studienberatung. Es gibt z.T. offene Sprechstunden, zum Teil feste Zeiten, zu denen Termine vereinbart werden können. In manchen Fällen können auch Termine außerhalb der regulären Sprechzeiten vereinbart werden.
Datenherkunft
Befragung der Hochschulverwaltungen
Art des Indikators
Deskriptiv
Zahl der Einwohner eines Hochschulortes
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Die Spannbreite der Monatsmieten (einschl. Nebenkosten) für Wohnraum des regionalen Studentenwerks.
Datenherkunft
Deutsches Studentenwerk
Art des Indikators
Deskriptiv
Gesamtzahl der Studierenden an den Hochschulen bzw. Hochschulstandorten des jeweiligen Ortes.
Insofern stellt die Zahl nicht die Anzahl der am Ort wohnenden Studierenden dar sondern die Zahl der Studierenden, die an Hochschulen am Ort immatrikuliert sind.
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Verhältnis (in Prozent) der Anzahl der Studierenden an den Hochschulen des Ortes zur Einwohnerzahl. Da nicht nur die am Ort wohnenden Studierenden gezählt werden, kann die Angabe bei kleinen Hochschulorten rechnerisch bis an die 100 Prozent gehen.
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Zahl der vom lokalen Studentenwerk zur Verfügung gestellten Wohnheimplätze. Wohnheimplätze anderer (z.B. privater) Anbieter werden hier nicht berücksichtigt.
Datenherkunft
Deutsches Studentenwerk
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden, die überwiegend mit dem Auto oder Motorrad zur Hochschule kommen. Auf der Grundlage der Studierendenbefragung wird für jeden Hochschulort ermittelt, welche Verkehrsmittel von den Studierenden auf dem Weg von ihrer Wohnung zu ihrer Hochschule benutzt werden (zu Fuß, Fahrrad, Auto/Motorrad, öffentliche Verkehrsmitteln). Da Mehrfachnennungen möglich sind, summieren sich die Angaben zu den einzelnen Verkehrsmitteln zum Teil auf mehr als 100 %.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden, die mit dem Fahrrad zur Hochschule kommen. Auf der Grundlage der Studierendenbefragung wird für jeden Hochschulort ermittelt, welche Verkehrsmittel von den Studierenden auf dem Weg von ihrer Wohnung zu ihrer Hochschule benutzt werden (zu Fuß, Fahrrad, Auto/Motorrad, öffentliche Verkehrsmitteln). Da Mehrfachnennungen möglich sind, summieren sich die Angaben zu den einzelnen Verkehrsmitteln zum Teil auf mehr als 100%.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Hochschule kommen. Auf der Grundlage der Studierendenbefragung wird für jeden Hochschulort ermittelt, welche Verkehrsmittel von den Studierenden auf dem Weg von ihrer Wohnung zu ihrer Hochschule benutzt werden (zu Fuß, Fahrrad, Auto/Motorrad, öffentliche Verkehrsmittel). Da Mehrfachnennungen möglich sind, summieren sich die Angaben zu den einzelnen Verkehrsmitteln zum Teil auf mehr als 100 %.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden, die zu Fuß zur Hochschule kommen. Auf der Grundlage der Studierendenbefragung wird für jeden Hochschulort ermittelt, welche Verkehrsmittel von den Studierenden auf dem Weg von ihrer Wohnung zu ihrer Hochschule benutzt werden (zu Fuss, Fahrrad, Auto/Motorrad, öffentliche Verkehrsmitteln). Da Mehrfachnennungen möglich sind, summieren sich die Angaben zu den einzelnen Verkehrsmitteln zum Teil auf mehr als 100%.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden, die bei ihren Eltern wohnen. Auf der Grundlage der Studierendenbefragung wird für jeden Hochschulort ermittelt, wie die Studierendenwohnen. Es wird jeweils der prozentuale Anteil derjenigen angegeben, die bei den Eltern, in einem Studentenwohnheim, in einer privaten Wohnung oder in einer Wohngemeinschaft (WG) leben.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden, die in Privatwohnungen wohnen. Unter "privater" Wohnung wurde das Wohnen allein oder mit Partner und/oder Kind in einer Mietwohnung zusammengefaßt. Auf der Grundlage der Studierendenbefragung wird für jeden Hochschulort ermittelt, wie die Studierenden dort wohnen. Es wird jeweils der prozentuale Anteil derjenigen angegeben, die bei den Eltern, in einem Studentenwohnheim, in einer privaten Wohnung oder in einer Wohngemeinschaft leben.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden, die in einer Wohngemeinschaft (nicht Studentenwohnheim) wohnen. Auf der Grundlage der Studierendenbefragung wird für jeden Hochschulort ermittelt, wie die Studierenden dort wohnen.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Studierenden, die in einem Studentenwohnheim wohnen. Auf der Grundlage der Studierendenbefragung wird für jeden Hochschulort ermittelt, wie die Studierenden dort wohnen.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Deskriptiv
Anzahl der Studierenden in dem jeweiligen Studiengang (ohne Nebenfachstudierende).
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
beschreibender Indikator zur Größe des Fachbereichs
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung, ggf. Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Anzahl der Studierenden in Masterstudiengängen am Fachbereich insgesamt
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe des Verhältnisses zwischen Bewerberinnen und Bewerbern und der Anzahl der Studienplätze an, sofern eine Zulassungsbeschränkung existiert.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anzahl der Studierenden in dualen Studiengängen am Fachbereich insgesamt
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der männlichen und weiblichen Studierenden im Studiengang
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Zahl der Studienanfänger in einem Jahr, abgebildet durch die Zahl der Studierenden im 1. und 2. Fachsemester jeweils zum Wintersemester.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anzahl der Studierenden im Studienfach am Fachbereich insgesamt, ohne Nebenfachstudierende
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung, ggf. Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Absolventen des Studiengangs, die ihr Studium in maximal der Regelstudienzeit plus ein Semester bzw. plus zwei Semester abgeschlossen haben. Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung; Daten des Statistischen Bundesamtes, sofern aus der Befragung der Fachbereiche keine Daten vorliegen
Art des Indikators
Gerankt
Anteil der Studierenden in den Bachelor-/Staatsexamen/Diplomstudiengängen im Fach, die ihr Studium in der Regelstudienzeit plus ein bzw. zwei Semester absolviert haben. In Fach Chemie wird der der Median zugrunde gelegt. Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung; Daten des Statistischen Bundesamtes, sofern aus der Befragung der Fachbereiche keine Daten vorliegen
Art des Indikators
Gerankt
Anteil der Studierenden in den Masterstudiengängen im Fach, die ihr Studium in maximal der Regelstudienzeit + ein Semester absolviert haben. Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung; Daten des Statistischen Bundesamtes, sofern aus der Befragung der Fachbereiche keine Daten vorliegen
Art des Indikators
Gerankt
Angabe, wieviele Personen pro Jahr im jeweiligen Studiengang ihren Studienabschluss erreichen, i.d.R. im Durchschnitt der letzten zwei Jahre.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, wie viele Credits für den Abschluss im entsprechenden Studiengang erworben werden müssen. Bei Berufsakademien wird noch unterschieden in Credits, die dem Betrieb und die der Berufsakademie zugerechnet werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Jura-Absolventen, die die Note "vollbefriedigend" oder besser erreicht haben.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Medianwert der Studiendauer der Absolventen. Der Wert sagt aus, nach wievielen Semestern die Hälfte der Absolventen ihr Studium absolviert haben.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Regelstudienzeit in Semestern
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, wie viel Prozent der insgesamt in Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen im Curriculum zu erreichenden ECTS auf Europarecht, Internationales Recht, IPR, Internationales Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, ausländisches Recht entfallen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Beschreibung der Besonderheiten im Bereich internationale Ausrichtung
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Nennung von bis zu 10 Hochschulen im Ausland, an denen Studierende der Facheinheit am häufigsten einen Auslandsaufenthalt absolvieren
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Dieser Indikator steht für den Grad der Internationalen Ausrichtung eines Fachbereichs im Bereich der Bachelorstudiengänge und wird in Punkten angegeben. Im CHE Ranking 2017 erhält der Fachbereich die Punktwertung seines bei diesem Indikator besten Bachelor-Studiengangs. Für das CHE Ranking 2018 wird das Ergebnis des Studiengangs mit den meisten Studierenden ausgewiesen. In der aktuellen Ausgabe (2019) wird das gewogene Mittel unter Berücksichtigung der Anzahl der Studierenden und der einzelnen Studiengangsergebnisse ausgewiesen. In den Indikator fließen je nach Fach folgende Aspekte ein: Existenz von obligatorischen Auslandaufenthalten/joint degree Programmen sowie der Anteil von Studierenden, die einen Auslandsaufenthalt absolvieren; der Anteil ausländischer Studierender; der Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen, Anteil internationaler Pflicht- und Wahlvorlesungen, die auf Europarecht, Internationales Recht etc. entfallen (Fach Wirtschaftsrecht), Fremdsprachenanteil in Arbeitsgruppen (Fach Physik), Internationale Pflichtexkursionen (Fach Architektur).
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt: Faktenindikator Internationale Ausrichtung, Rating-Verfahren
Dieser Indikator steht für den Grad der internationalen Ausrichtung eines bestimmten Studiengangs. Das Ergebnis wird in Punkten angegeben. In den Indikator fließen je nach Fach folgende Aspekte ein: Existenz von obligatorischen Auslandaufenthalten/joint degree Programmen sowie der Anteil von Studierenden, die einen Auslandsaufenthalt absolvieren; der Anteil ausländischer Studierender; der Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen, Anteil Veranstaltungen zu interkultureller Kompetenz, Anteil internationaler Pflicht- und Wahlvorlesungen, die auf Europarecht, Internationales Recht etc. entfallen (Fach Wirtschaftsrecht), Fremdsprachenanteil in Arbeitsgruppen (Fach Physik), Internationale Pflichtexkursionen (Fach Architektur).
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt: Faktenindikator Internationale Ausrichtung, Rating-Verfahren
Dieser Indikator steht für den Grad der Internationalen Ausrichtung eines Fachbereichs im Bereich der Masterstudiengänge und wird in Punkten angegeben. Für das CHE Ranking 2018 wird das Ergebnis des Studiengangs mit den meisten Studierenden ausgewiesen. Seit 2019 wird das gewogene Mittel unter Berücksichtigung der Anzahl der Studierenden und der einzelnen Studiengangsergebnisse auf Fachbereichsebene ausgewiesen. In den Indikator fließen je nach Fach folgende Aspekte ein: Existenz von obligatorischen Auslandaufenthalten/joint degree Programmen sowie der Anteil von Studierenden, die einen Auslandsaufenthalt absolvieren; der Anteil ausländischer Studierender; der Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen, Anteil internationaler Pflicht- und Wahlvorlesungen, die auf Europarecht, Internationales Recht etc. entfallen (Fach Wirtschaftsrecht), Fremdsprachenanteil in Arbeitsgruppen (Fach Physik).
Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt: Rating-Indikator
Teilbewertungsaspekt des Indikators "Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre"
Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Teil des Ratingindikators "Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre"
Partnerhochschulen mit denen ein gemeinsames Studienprogramm mit joint-degree besteht
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Teil des Ratingindikators "Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre"
Anteil ausländischer Studierenden an der Gesamtzahl der Studierenden. Nicht eingerechnet sind diejenigen Studierenden ohne deutsche Staatsangehörigkeit, die ihre Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland erworben haben (Bildungsinländer).
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
TO DO; fließt in den Indikator Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre ein
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Ratingindikator: Teilbewertungsaspekt
Anteil der fremdsprachigen Lehrveranstaltungen an allen Lehrveranstaltungen im Studiengang; fließt in den Indikator Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre ein
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Angabe, ob ein gemeinsames Studienprogramm mit ausländischen Partnerhochschulen existiert und Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von Studienleistungen geschlossen wurden; fließt in den Indikator Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre ein
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Prozentualer Anteil der genutzten Auslandsplätze
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Teilbewertungsaspekt des Indikators
Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Fachspezifische Dimension des Indikators Internationale Ausrichtung von Lehre und Studium. Im Fach Wirtschaftsrecht der Anteil der insgesamt in Pflicht- und Wahlvorlesungen im Curriculum zu erreichenden ECTS in Modulen zu Europarecht, Internationalem Recht, IPR, Internationalem Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung und/oder ausländischem Recht. Im Fach Pysik Anteil der Arbeitsgruppen in denen Fremdsprache als Umgangssprache überwiegt, in Prozent.
Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Ratingindikator: Teilbewertungsaspekt
Teilbewertungsaspekt des Indikators
Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Teilbewertungsaspekt des Indikators
Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Der Indikator gibt an, ob im Studiengang ein obligatorischer Auslandsaufenthalt vorgesehen ist; fließt in den Indikator Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre ein
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Anteil Besuche externer Repetitorien
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, um welche Art Studiengang es sich handelt (z.B. grundständiger Präsenzstudiengang oder Aufbaustudiengang)
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Verteilung der Ausbildungsanteile im Fach Pflege/Pflegewissenschaft auf Hochschule, berufsbildende Schule, Praxiseinrichtung/Praktikum und Selbstlernanteil
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Besonderheiten des Studiengangs hinsichtlich außercurricularer Angebote
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, ob und welche außercurricularen Veranstaltungen seitens der Fachschaft organisiert werden
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben zur Ausgestaltung unterschiedlicher am Fachbereich angebotener Übungsmöglichkeiten im Fach Medizin (z.B. Puppen, Medi-KIT).
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Mehrdimensionaler Ratingindikator, der das Ausmaß der Verzahnung im Dualen Studium anhand unterschiedlicher Dimensionen misst. Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Ratingverfahren
Dimension "Betreuung" des mehrdimensionalen Ratingindikators Ausmaß der Verzahnung
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Teildimension des Ratingindikators "Ausmaß der Verzahnung"
Dimension "Institutionelle Verzahnung" des mehrdimensionalen Ratingindikators Ausmaß der Verzahnung
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Ratingverfahren
Dimension "Studieninhalte" des mehrdimensionalen Ratingindikators Ausmaß der Verzahnung
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Teildimension des Ratingindikators
Anzahl der Credits, die am Lernort Praxispartner erworben werden
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Teil des Ratingindikators "Ausmaß der Verzahnung"
Anzahl der Credits, die für Laborpraktika vergeben werden. Der Indikator gibt an, wie hoch der im Studium vorgesehene Anteil von laborpraktischen Veranstaltungen ist.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Indikator gibt Auskunft darüber, welche Ansprechpartner an der Hochschule und beim Praxispartner zur Verfügung stehen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Teil des Ratingindikators "Ausmaß der Verzahnung"
Indikator gibt Auskunft darüber von wem (Hochschule und/oder Praxisprtner) das Auswahlverfahren zum Studienprogramm durchgeführt wird
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Indikator gibt Auskunft darüber, wie die Betreuung an den unterschiedlichen Lernorten im Dualen Studium stattfindet
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Indikator gibt Auskunft über die am Studienprogramm beteiligten Branchen und Ausbildungsorte
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Absolventen dualer Studiengänge, die innerhalb der ersten drei Monate nach Abschluuss ihres Studiums in einem Arbeitsverhätnis stehen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Indikator gibt Auskunft darüber, wie die Studieninhalte an der Hochschule mit denen beim Praxispartner verzahnt werden
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Ratingverfahren
Indikator gibt Auskunft darüber, ob die Lehrveranstaltungen nur für Dual-Studierende angeboten werden oder auch andere, Nicht-Dual-Studierende
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Indikator gibt Auskunft darüber, ob eine gemeinsame Studienoutcomekontrolle zwischen der Hochschule und dem Praxispartner stattfindet
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Ratingverfahren
Anteil der Studierenden, die während der Theoriephase des Studiums und Anteil der Studierenden, die während der Praxisphase des Studiums ins Ausland gehen in Prozent
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Indikator gibt Auskunft über die Vergütung im Dualen Studium zum Studienbeginn
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe zu den Vertragsmodalitäten (Dauer, fortlaufende Bezahlung, Existenz von Standards) im dualen Studium
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Mehrdimensionaler Faktenindikator der sich aus insgesamt drei Dimensionen zusammen: (1) Spezifische Angebote zur Examensvorbereitung, (2) Training der konkreten Prüfungsleistung, sowie (3) zusätzliche Angebote. Die für die Bewertung herangezogenen Fakten werden auf Fakultätsebene ermittelt. Da es sich um ein Rating-Verfahren handelt erfolgt die Gruppenzuordnung anhand festgelegter Punktwerte. Die Zuordnung zur Spitzengruppe erfolgt mit mindestens 8 Punkten; mit mindestens 3 Punkten wird die Mittelgruppe erreicht; in die Schlussgruppe gelangt eine Fakultät, wenn weniger als 3 Punkte erreicht wurden.
Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt, Rating-Indikator
Spezifische Angebote zur Unterstützung der Examensvorbereitung (Angebot von Repetitorien/Examinatorien und deren Angebotsintervall, Angebot von Kleingruppenarbeit und deren Angeborsintervall)
Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Training der konkreten Prüfungsleistung (Simulation der mündlichen Prüfung und deren Angebotsintervall, Examensklausuren und deren Angebotsintervall)
Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Zusätzliche Angebote zur Unterstützung der Examensvorbereitung (darunter: Mentorenprogramme, Individuelle Klausurensprechstunden/Klausurenklinik/Einzelangebote zur Klausurbesprechung, Beratungsangebote, Gruppenangebote zur Klausurbesprechung, Spezielle Räume für Examenskandidaten, Sonstige)
Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Ergänzende Angabe im Fach Maschinenbau/Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen, welcher Fachrichtung (Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Chemieingenieurwesen, Mechatronik) der Studiengang explizit zuzuordnen ist
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Mögliche Schwerpunkte im Masterstudiengang sowie ggf. Anzahl der maximal erreichbaren Credits je Schwerpunkt
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben zum Umfang der Beteiligung der Studierenden an der Studierendenbefragung
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Deskriptiv
Umfang der Geländeexkursionen im Studium gemessen in Pflicht- und Wahlpflichcredits
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Der Indikator "Unterstützung am Studienanfang" erfasst verschiedene Unterstützungsmaßnahmen für Studierende in der Studieneingangsphase. Er setzt sich aus den vier Bewertungsaspekten „Kompetenzangleichung/Kompetenzaufbau“, „Orientierung“, „Flexibilisierung“ und „Begleitung/Beratung“ zusammen. Für die einzelnen Aspekte wurden Kriterien entwickelt, die mit unterschiedlichen Punkten bewertet und zu einem Gesamtwert zusammengefasst werden. Die Gruppenzuordnung erfolgt anhand festgelegter Punktwerte für die einzelnen Aspekte.
Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt: Rating-Indikator
Anzahl der Pflichtcredits im Studiengang, die aus fachfremden Disziplinen stammen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Auflistung der Schulstufen und Abschlusstypen für das Lehramt im entsprechenden Fach
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Verteilung der zu erwerbenen Credits auf einzelne Teilfächer bzw. Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlmodule; im Fach Chemie ist die Zahl der Lehrveranstaltungen im dritten Studienjahr in den Profilbereichen und in Klammern Zahl der in diesen Veranstaltungen erwerbbaren Credits angegeben
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Liste aller Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase aus den Bereichen Orientierung, Kompetenzangleichung/Kompetenzaufbau, Flexibilisierung und Begleitung/Beratung, die am Fachbereich bzw. an der Hochschule angeboten werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Gibt im Fach Pschologie an, ob mit dem Studium die Zulassungsvoraussetzungen zur Psychotherapieausbildung erworben werden können und welche der angeboten Studiengänge und Vertiefungen zur Zulassung führen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Veranstaltungen, Projekte und Materialien zum Studieneinstieg, die am Fachbereich bzw. an der Hochschule angeboten werden und die der Information und Orientierung von Studienanfängern dienen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Veranstaltungen, Projekte und Materialien zum Studieneinstieg, die am Fachbereich bzw. an der Hochschule angeboten werden und die der Information und Orientierung von Studieninteressierten dienen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Veranstaltungen und Projekte (Messen, Unternehmertage) von Unternehmen, die der Information und Orientierung von Studieninteressierten und Studienanfängern dienen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Beschreibung des Profils des Fachbereichs
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Beschreibung des Profils des Studiengangs anhand unterschiedlicher, vorgegebener Kategorien (Mehrfachnennungen sind möglich)
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, wie die Prüfungen im Bachelorstudium überwiegend organisiert sind: Wann und wie oft sie stattfinden und ob Wiederholungsprüfungen in den normalen Prüfungsturnus fallen oder es Extratermine gibt
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, wie die Prüfungen im Masterstudium überwiegend organisiert sind: Wann und wie oft sie stattfinden und ob Wiederholungsprüfungen in den normalen Prüfungsturnus fallen oder es Extratermine gibt
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe des Fachbereichsbereichs, ob das „Qualitätssiegel für psychologische Bachelorstudiengänge an deutschsprachigen Hochschulen“ der Deutschen Gesellschaft für Psychologie für Bachelorstudiengänge vergeben wurde. Das Qualitätssiegel wird an solche psychologischen Studiengänge vergeben, die in Bezug auf Struktur und Inhalt den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie folgen und in Bezug auf ihre Wissenschaftlichkeit und Forschungsorientierung gewisse Mindeststandards einhalten. Das Siegel wird jeweils für einen Zeitraum von fünf Jahren verliehen, danach muss es von der Hochschule neu beantragt werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, ob Schlüsselkompetenzen als eigenes Modul angeboten werden, wie viele Credits in Pflicht-/Wahlpflichtmodulen hierfür mindestens bzw. maximal erworben werden oder ob die Vermittlung von Schlüsselkompetenzen in andere Module integriert ist.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Besondere Weiter-/Fortbildungsangebote des Fachbereichs, z.B. begleitendes Sportlizenzen oder Zertifikate
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, ob und wenn ja in welcher Höhe im Fach Architektur Studienqualitätsmittel für Exkursionen verausgabt wurden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Gibt den Umfang der Laborpraktika im Studium, gemessen in Semesterwochenstunden (SWS) wieder
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Das Lehrprofil des Studiengangs wird anhand der Mindestzahl und der maximal möglichen Creditzahl in Pflicht- / Wahlpflichtmodulen in verschiedenen Lehrbereichen beschrieben.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Der Indikator gibt an, ob und in welchem Umfang, Zeitraum und Tätigkeitsbereich ein Vorpraktikum erbracht werden muss.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Link zu weiteren Informationen zur Studieneingangsphase auf der Webseite der Hochschule
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Auflistung von Studiengängen, die zusätzlich zu den im Ranking untersuchten Studiengang am Fachbereich angeboten werden
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, ob der Studiengang (zum Zeitpunkt der Erhebung) zulassungsbeschränkt oder zulassungsfrei ist. Darüber hinaus wird die Anzahl der vorhandenen Studienplätze angegeben.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Gibt die Zulassungsvoraussetzungen für diesen Studiengang an.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben des Fachbereiches zu besonderen Studienelementen, z.B. Projektstudium im Studiengang
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben des Fachbereichs, welche besonderen Maßnahmen zur Betreuung von Erstsemestern durchgeführt werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe der Besonderheiten des jeweiligen Studiengangs.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben des Fachbereichs, welche besonderen Maßnahmen für die Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter (Studierender) durchgeführt werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben des Fachbereichs, welche besonderen Maßnahmen für die Förderung der Diversität der Studierenen und des Personals durchgeführt werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben des Fachbereichs zu Besonderheiten hinsichtlich der Lehre in den am Fachbereich angebotenen Studiengängen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Sonstige Besonderheiten des Fachbereichs
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben der Fachbereiche zu besonderen Maßnahmen zur Vermittlung von Fertigkeiten in der zahnmedizinischen Diagnostik
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anzahl und Zugangsmöglichkeit zu studentischen Arbeitsplätzen im Fach Architektur
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben der Fachbereiche zur Ausstattung der Arbeitsplätze für das Architekturstudium
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben der Zahnmedizinische Fachbereiche zur Anzahl der vorhandenen Behandlungseinheiten (Zahnarztstühle) und deren Alter sowie zur Anzahl der Simulationsplätze.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, ob die zahnärztlichen Instrumente im klinischen Studium von der Fakultät (kostenfrei/kostenpflichtig) zur Verfügung gestellt werden
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, ob die zahnärztlichen Instrumente im vorklinischen Studium von der Fakultät (kostenfrei/kostenpflichtig) zur Verfügung gestellt werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, ob die Fachbereiche besondere Ausstattungsmerkmale, wie z.B. Forschungslabore, Bibliotheken oder elektronische Lehrhilfen aufweisen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Besonderheiten hinsichtlich der Sporteinrichtungen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben der Fachbereiche zu Maßnahmen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe der besonderen Forschungsschwerpunkte, -methoden oder -kooperationen am Fachbereich
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Besonderheiten hinsichtlich der Forschung und Entwicklung am Fachbereich (z.B. Forschungsschwerpunkte, besondere Projekte)
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Als Kennzahl werden die jährlich durchschnittlich verausgabten Drittmittel im betreffenden Lehr- und Forschungsbereich, ermittelt über einen Zeitraum von drei Jahren, im Verhältnis zur durchschnittlichen Zahl der Professoren (ohne Drittmittelstellen und i.d.R. ohne gemeinsam mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen Berufene) in diesem Zeitraum berechnet. Die Summe der ausgegebenen Drittmittel setzt sich zusammen aus Förderprogrammen der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Stiftungen, Bundes-, Landes- und EU-Mitteln, Forschungsaufträgen der Privatwirtschaft, Graduiertenkollegs sowie sonstigen Drittmitteln. Drittmittel aus Dienstleistungen, für Stiftungsprofessuren und Drittmittel, die von Professoren eingeworben wurden, die gemeinsam mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen berufen wurden, werden i.d.R. nicht berücksichtigt. Da der Drittmittelbedarf nach Disziplin und Spezialgebiet sehr unterschiedlich hoch ist, kann dieser Indikator nur innerhalb der Disziplin zu Vergleichen benutzt werden. Wenn die Daten zum Drittmittelaufkommen nicht mitgeteilt wurden oder aber die entsprechenden Personalangaben fehlten, ist in den Tabellen kein Wert für diesen Indikator angegeben. Es werden auch dann keine Werte ausgewiesen, wenn Drittmittel nicht für den kompletten Erhebungszeitraum von drei Jahren angegeben wurden oder die durchschnittliche Zahl der Professoren ohne Drittmittelstellen kleiner als drei ist.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Als Kennzahl werden die jährlich durchschnittlich verausgabten Drittmittel im betreffenden Lehr- und Forschungsbereich, ermittelt über einen Zeitraum von drei Jahren, im Verhältnis zur durchschnittlichen Zahl der Professoren und sonstigen wissenschaftlichen Mitarbeiter (ohne Drittmittelstellen, i.d.R. ohne Professoren nur für die Lehre, ohne Wissenschaftler mit Hochschulpaktstellen und ohne gemeinsam mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen Berufene) in diesem Zeitraum berechnet. Die Summe der ausgegebenen Drittmittel setzt sich zusammen aus Förderprogrammen der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Stiftungen, Bundes-, Landes- und EU-Mitteln, Forschungsaufträgen der Privatwirtschaft, Graduiertenkollegs sowie sonstigen Drittmitteln. Gelder aus Dienstleistungen, Stiftungsprofessuren und von Professoren, die gemeinsam mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen berufen wurden, werden im Regelfall nicht berücksichtigt. Da der Drittmittelbedarf nach Disziplin und Spezialgebiet sehr unterschiedlich hoch ist, kann dieser Indikator nur innerhalb der Disziplin zu Vergleichen benutzt werden. Wenn die Daten zum Drittmittelaufkommen nicht mitgeteilt wurden oder aber die entsprechenden Personalangaben fehlten, ist in den Tabellen kein Wert für diesen Indikator angegeben. Es werden auch dann keine Werte ausgewiesen, wenn Drittmittel nicht für den kompletten Erhebungszeitraum von drei Jahren angegeben wurden oder die durchschnittliche Zahl der Professoren ohne Drittmittelstellen kleiner als drei ist. Im Fach Pharmazie wurden die Drittmittel sowie das Personal aus dem Teilbereich Pharmakologie nicht berücksichtigt.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Gibt an, wie sich die in den drei akademischen Jahren (WS 2014/15 und SoSe12, WS 2015/16 und SoSe16, WS 2016/17 und SoSe17) im Fach Physik erfolgreich abgeschlossen Promotionen prozentual auf die Forschungsfelder verteilen: Optik, Quantenoptik, Physik der Atome, Moleküle und Plasmen; Oberflächen und Nanostrukturen; Festkörper und Materialphysik; Elementarteilchen, Kerne und Felder; Astrophysik und Astronomie; Physik der weichen Materie, Biologische und Chemische Physik und interdisziplinäre Themen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Zeigt, welche Themen aus der Forschung am Fachbereich auch in der Lehre aufgegriffen werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anzahl der am Fachbereich erfolgten Habilitationen in einem Zeitraum von 10 Jahren
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Durchschnittliche Anzahl von Habilitationen pro 10 Professoren pro Jahr (berechnet über einen Betrachtungszeitraum von drei Jahren).
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Gezählt werden die abgeschlossenen Promotionsverfahren, die in einem 3-Jahres-Zeitraum in Kooperation mit einer Universität und unter Beteiligung eines Professors der betreffenden FH durchgeführt wurden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Gibt für die jeweiligen Kernbereiche des Faches die aus Plan- und Zweitmitteln finanzierte Zahl der Professoren inkl. Juniorprofessoren sowie weiterer in der Lehre tätigen Mitarbeiter, umgerechnet auf Vollzeitäquivalente, an. Nicht einbezogen in die Angaben sind emeritierte Mitglieder der Fakultät sowie Honorar- und Gastprofessoren
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben des Fachbereichs zur Anzahl der Lehrenden (Professoren, sonstiges Wissenschaftliches Personal ohne Drittmittelstellen, Lehrbeauftragte) am Fachbereich, die bestimmte Kernbereiche des jeweiligen Faches abdecken
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe der Promotionen pro Professor (ohne C2/C3b) und Jahr. Der Indikator bildet neben der Forschungsaktivität des jeweiligen Fachbereichs auch die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ab. Bei fehlenden Angaben wurde auf Daten des Statistischen Bundesamtes zurückgegriffen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Institutionen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft, mit denen der Fachbereich aus Sicht der HochschullehrerInnen gut vernetzt ist. Dieser Indikator wurde nur für das Fach Geografie erhoben.
Datenherkunft
Befragung der HochschullehrerInnen
Art des Indikators
Deskriptiv
Die in der bibliometrischen Analyse ermittelten und ggf. gewichteten Publikationszahlen für einen Untersuchungszeitraum von drei Jahren (bzw. für einen Untersuchungszeitraum von zehn Jahren in den Fächern BWL und VWL) wurden in Relation gesetzt zur Zahl der Professoren am Fachbereich.
Datenherkunft
Bibliometrische Analyse auf Basis von Literaturdatenbanken
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Die in der bibliometrischen Analyse ermittelten und gewichteten Publikationszahlen (Publikationspunkte) für einen Untersuchungszeitraum von zehn Jahren wurden in Relation gesetzt zur Zahl der Professoren des Faches BWL an der Hochschule.
Datenherkunft
Bibliometrische Analyse auf Basis von Literaturdatenbanken
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Die in der bibliometrischen Analyse ermittelten und gewichteten Publikationszahlen (Publikationspunkte) für einen Untersuchungszeitraum von zehn Jahren wurden in Relation gesetzt zur Zahl der Professoren des Faches VWL an der Hochschule.
Datenherkunft
Bibliometrische Analyse auf Basis von Literaturdatenbanken
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Die in der bibliometrischen Analyse ermittelten und ggf. gewichteten Publikationszahlen für eine Untersuchungszeitraum von drei Jahren wurden in Relation gesetzt zur Zahl der Wissenschaftler am Fachbereich.
Datenherkunft
Bibliometrische Analyse auf Basis von Literaturdatenbanken
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Beschreibende Information im Fach Soziale Arbeit, welche Konzepte zur systematischen Verknüpfung von Forschung und Lehre umgesetzt werden
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Gibt weitere Informationen zu den Forschungsleistungen an einem Fachbereich an
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Dieser Indikator gibt an, wie häufig die in der Publikationsanalyse ermittelten Publikationen im Untersuchungszeitraum (drei Jahre) im Durchschnitt zitiert wurden.
Datenherkunft
Bibliometrische Analyse auf Basis von Literaturdatenbanken
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Anteil der Bachelorarbeiten, die in Kooperation mit der Praxis erstellt werden
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Gibt den prozentualen Anteil von Masterabschlussarbeiten am Fachbereich an, die in Kooperation mit der Praxis stattfinden
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Umfang der Lehre, der durch DozentInnen aus der Praxis (bspw. Industrie- oder Dienstleistungsunternehmen) abgedeckt wird; fließt in den Indikator Kontakt zur Berufspraxis ein
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Professoren und Professorinnen mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung außerhalb der Hochschule, die innerhalb der letzten 10 Jahre erworben wurde.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Gibt an, inwieweit mit dem Erwerb des Abschlusses eine von der Architektenkammer anerkannte Berufsbefähigung einhergeht, entweder nach EU-Standard oder den weltweit anerkannten UIA/UNESCO-Stanardards.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe der Fachbereiche zu den Instrumenten, die die Verzahnung von Theorie- und Praxisphasen gewährleisten sollen, zum Beispiel Lehrveranstaltungen zur Vor-/ oder Nachbereitung der Praxisphasen. Angaben zu Elementen der institutionellen Verzahnung im Dualen Studium.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
ab 2019 Teil des Ratingindikators "Ausmaß der Verzahnung"
Der Indikator bildet den Kontakt zur Berufspraxis in den Studiengängen ab. Im CHE Ranking 2018 wird auf Fachbereichsebene das Ergebnis des Studiengangs der von den Meisten studiert wird ausgewiesen. Seit 2019 wird das gewogene Mittel unter Berücksichtigung der Anzahl der Studierenden und der einzelnen Studiengangsergebnisse auf Fachbereichsebene ausgewiesen. Faktenindikator, basierend - je nach Fach - auf Fachbereichsangaben zu Praxiselementen, Exkursionen, Veranstaltungen mit Berufsbezug, Fallstudien, externen Praktiker(innen) in der Lehre sowie Abschlussarbeiten in Kooperation mit Unternehmen. Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt: Rating-Indikator
Der Indikator bildet den Kontakt zur Berufspraxis in den Studiengängen ab. Auf Fachbereichsebene wird das Ergebnis des besten Bachelor- und des besten Masterstudiengangs ausgewiesen (CHE Ranking). Im CHE Ranking 2018 wird auf Fachbereichsebene das Ergebnis des Studiengangs mit den meisten Studierenden ausgewiesen. Seit 2019 wird auf Fachbereichsebene das gewogene Mittel unter Berücksichtigung der Anzahl der Studierenden und der einzelnen Studiengangsergebnisse ausgewiesen. Faktenindikator, basierend auf Fachbereichsangaben. Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt: Rating-Indikator
Der Indikator bildet die Praxisorientierung in den Studiengängen ab. Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt: Rating-Indikator
Beschreibung, durch welche Maßnahmen die Beschäftigungsbefähigung der Absolventen in den Bachelorstudiengängen gefördert wird.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Es wird ausgewiesen, welche Praxiselemente (z.B. obligatorisches Praxissemester, Praxisveranstaltungen) in den Studiengang integriert sind.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angebote praxisorientierter Lehrformen in den Bachelorstudiengängen am Fachbereich, z.B. Übungsfälle, Plan- und Simuationsbeispiele, Fallstudien, Projektseminare und -arbeiten oder Praktikervorträge
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angebote praxisorientierter Lehrformen in den Masterstudiengängen am Fachbereich
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der Professoren mit eigenem, zum Zeitpunkt der Erhebung existierenden Ingenieurbüro
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Beschreibt, wie Unternehmensgründungen von Studierenden und Absolventen seitens des Fachbereichs bzw. der Hochschule unterstützt werden
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Beschreibung der Konzeption des Studiengangs für Studiengänge mit vertiefter Praxisphase (Bauingenieurwesen)
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Teilbewertungsaspekt des Indikators Kontakt zur Berufspraxis
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Teilbewertungsaspekt des Indikators Kontakt zur Berufspraxis
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Fachspezifische Dimension des Indikators Kontakt zur Berufspraxis: Umfang der Geländeexkursionen im Studium in ECTS
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Fachspezifische Dimension
Teilbewertungsaspekt des Indikators Kontakt zur Berufspraxis
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Teilbewertungsaspekt des Indikators Kontakt zur Berufspraxis
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt