Zahnmedizin

Datenstand: 2018

Hochschultypen

Das Fach / die Fächergruppe wurde an einem oder mehreren der Hochschultypen Universitäten, Fachhochschulen / HAW oder Berufsakademien untersucht. Bitte wählen Sie einen Hochschultyp aus, um sich die entsprechenden Informationen anzeigen zu lassen.

Einbezogene Studiengänge

Es werden alle angebotenen Studiengänge mit Abschluss Staatsexamen einbezogen, in die sich zum Wintersemester 2018/19 Studierende für das 1. Fachsemester einschreiben können.

Datenerhebungen

Rückläufe der Befragungen

Befragung
einbezogen
Rücklauf
Quote
Fachbereiche
30
17
56.7 %
Studierende
3845
817
21.2 %
Professor(inn)en
131
55
42 %

Indikatoren

Die Studierenden bewerteten die Angebote ihrer Hochschule zur Förderung des Berufsfeld- und Arbeitsmarktbezugs des Studiums. Hierzu zählen u.a. Informationsveranstaltungen zu Berufsfeldern und zum Arbeitsmarkt sowie die Hilfe beim Übergang in den Beruf.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Angaben der Zahnmedizinische Fachbereiche zur Anzahl der vorhandenen Behandlungseinheiten (Zahnarztstühle) und deren Alter sowie zur Anzahl der Simulationsplätze.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Studierenden der Zahnmedizin bewerteten die Verfügbarkeit und den Zustand von Behandlungsstühlen sowie deren technische Ausstattung; Index aus mehreren Einzelurteilen, Bewertung auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht). Dargestellt wird der Mittelwert der Urteile für den jeweiligen Fachbereich.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Angabe, ob die zahnärztlichen Instrumente im klinischen Studium von der Fakultät (kostenfrei/kostenpflichtig) zur Verfügung gestellt werden
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, ob die zahnärztlichen Instrumente im vorklinischen Studium von der Fakultät (kostenfrei/kostenpflichtig) zur Verfügung gestellt werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Studierende bewerteten u.a. die Verfügbarkeit der benötigten Literatur, die Aktualität des Bestandes, den Zugang zu elektronischen Zeitschriften und Büchern sowie die Benutzer(innen)beratung; Index aus mehreren Einzelurteilen, Bewertung auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht). Dargestellt wird der Mittelwert der Urteile für den jeweiligen Fachbereich.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Studierende bewerteten u.a. Hardware- und Softwareausstattung der PC-Arbeitsplätze, Wartung und Pflege der Computer, Öffnungszeiten und Verfügbarkeit, für Informatik und Wirtschaftsinformatik u.a. Laptop-Arbeitsplätze, WLAN-Abdeckung und Online-Speicherplatz; Index aus mehreren Einzelurteilen, Bewertung auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht). Dargestellt wird der Mittelwert der Urteile für den jeweiligen Fachbereich.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Studierende bewerteten Hörsäle und Seminarräume u.a. hinsichtlich ihres Zustandes und ihrer technischen Ausstattung.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Studierenden der Zahnmedizin bewerteten die Verfügbarkeit und den Zustand von Simulationsplätze/Phantomköpfe sowie deren technische Ausstattung; Index aus mehreren Einzelurteilen, Bewertung auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht). Dargestellt wird der Mittelwert der Urteile für den jeweiligen Fachbereich.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Angaben der Fachbereiche zu Maßnahmen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe der besonderen Forschungsschwerpunkte, -methoden oder -kooperationen am Fachbereich
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Als Kennzahl werden die jährlich durchschnittlich verausgabten Drittmittel im betreffenden Lehr- und Forschungsbereich, ermittelt über einen Zeitraum von drei Jahren, im Verhältnis zur durchschnittlichen Zahl der Professoren (ohne Drittmittelstellen und i.d.R. ohne gemeinsam mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen Berufene) in diesem Zeitraum berechnet. Die Summe der ausgegebenen Drittmittel setzt sich zusammen aus Förderprogrammen der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Stiftungen, Bundes-, Landes- und EU-Mitteln, Forschungsaufträgen der Privatwirtschaft, Graduiertenkollegs sowie sonstigen Drittmitteln. Drittmittel aus Dienstleistungen, für Stiftungsprofessuren und Drittmittel, die von Professoren eingeworben wurden, die gemeinsam mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen berufen wurden, werden i.d.R. nicht berücksichtigt. Da der Drittmittelbedarf nach Disziplin und Spezialgebiet sehr unterschiedlich hoch ist, kann dieser Indikator nur innerhalb der Disziplin zu Vergleichen benutzt werden. Wenn die Daten zum Drittmittelaufkommen nicht mitgeteilt wurden oder aber die entsprechenden Personalangaben fehlten, ist in den Tabellen kein Wert für diesen Indikator angegeben. Es werden auch dann keine Werte ausgewiesen, wenn Drittmittel nicht für den kompletten Erhebungszeitraum von drei Jahren angegeben wurden oder die durchschnittliche Zahl der Professoren ohne Drittmittelstellen kleiner als drei ist.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Seit 2008 werden für die Bildung des Indikators die deutschen Universitätsprofessoren gebeten, fünf Universitäten in Deutschland zu nennen, die sie für führend in der Forschung in ihrem Fach halten. Für jede Universität wird ausgewiesen, wie hoch der Anteil der Professoren war, der sie genannt hat. Bezugsgröße für die Berechnung ist die Zahl der Professoren, die die Frage beantwortet haben. Selbst- und Doppelnennungen werden nicht gewertet. Im Fach Politikwissenschaft wurde neben der Anzahl der Nennungen auch die Zahl der Professor(inn)en des Faches am Standort berücksichtigt. Hier wird der Quotient aus erhaltenen Nennungen und erwarteten Nennungen angegeben.
Datenherkunft
Befragung der HochschullehrerInnen
Art des Indikators
Gerankt; in die Spitzengruppe werden Hochschulen eingestuft, die von mehr als 25% aller Professoren genannt werden (Politikwissenschaft: Quotient aus erhaltenen und erwarteten Nennungen > 1). Die restlichen Hochschulen werden der Mittelgruppe zugeordnet.
Anzahl der am Fachbereich erfolgten Habilitationen in einem Zeitraum von 10 Jahren
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe der Promotionen pro Professor (ohne C2/C3b) und Jahr. Der Indikator bildet neben der Forschungsaktivität des jeweiligen Fachbereichs auch die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ab. Bei fehlenden Angaben wurde auf Daten des Statistischen Bundesamtes zurückgegriffen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Die in der bibliometrischen Analyse ermittelten und ggf. gewichteten Publikationszahlen für einen Untersuchungszeitraum von drei Jahren (bzw. für einen Untersuchungszeitraum von zehn Jahren in den Fächern BWL und VWL) wurden in Relation gesetzt zur Zahl der Professoren am Fachbereich.
Datenherkunft
Bibliometrische Analyse auf Basis von Literaturdatenbanken
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Gibt weitere Informationen zu den Forschungsleistungen an einem Fachbereich an
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Dieser Indikator gibt an, wie häufig die in der Publikationsanalyse ermittelten Publikationen im Untersuchungszeitraum (drei Jahre) im Durchschnitt zitiert wurden.
Datenherkunft
Bibliometrische Analyse auf Basis von Literaturdatenbanken
Art des Indikators
Gerankt, Quartile
Anteil ausländischer Studierenden an der Gesamtzahl der Studierenden. Nicht eingerechnet sind diejenigen Studierenden ohne deutsche Staatsangehörigkeit, die ihre Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland erworben haben (Bildungsinländer).
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv, Rating-Indikator: Teilbewertungsaspekt
Beschreibung der Besonderheiten im Bereich internationale Ausrichtung
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Nennung von bis zu 10 Hochschulen im Ausland, an denen Studierende der Facheinheit am häufigsten einen Auslandsaufenthalt absolvieren
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Studierende beurteilen u.a. die Attraktivität der Austauschprogramme, Unterstützung und Beratung bei der Vorbereitung des Aufenthaltes, die finanzielle Unterstützung (Stipendien, Erlass von Studiengebühren) sowie die Anrechenbarkeit von im Ausland erbrachten Studienleistungen.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Anteil der Studierenden in den Bachelor-/Staatsexamen/Diplomstudiengängen im Fach, die ihr Studium in der Regelstudienzeit plus ein bzw. zwei Semester absolviert haben. In Fach Chemie wird der der Median zugrunde gelegt. Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung; Daten des Statistischen Bundesamtes, sofern aus der Befragung der Fachbereiche keine Daten vorliegen
Art des Indikators
Gerankt
Angabe, wieviele Personen pro Jahr im jeweiligen Studiengang ihren Studienabschluss erreichen, i.d.R. im Durchschnitt der letzten zwei Jahre.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe, wie viele Credits für den Abschluss im entsprechenden Studiengang erworben werden müssen. Bei Berufsakademien wird noch unterschieden in Credits, die dem Betrieb und die der Berufsakademie zugerechnet werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Zahl der Einwohner eines Hochschulortes
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Die Spannbreite der Monatsmieten (einschl. Nebenkosten) für Wohnraum des regionalen Studentenwerks.
Datenherkunft
Deutsches Studentenwerk
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe der Zahl der Studierenden am jeweiligen Hochschulstandort (Hochschulcampus). Bei Hochschulen mit nur einem Campus deckungsgleich mit der Gesamtzahl der Studierenden der Hochschule insgesamt.
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Verhältnis (in Prozent) der Anzahl der Studierenden an den Hochschulen des Ortes zur Einwohnerzahl. Da nicht nur die am Ort wohnenden Studierenden gezählt werden, kann die Angabe bei kleinen Hochschulorten rechnerisch bis an die 100 Prozent gehen.
Datenherkunft
Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Anzahl der Studierenden in dem jeweiligen Studiengang (ohne Nebenfachstudierende).
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anzahl der Studierenden in Masterstudiengängen am Fachbereich insgesamt
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe des Verhältnisses zwischen Bewerberinnen und Bewerbern und der Anzahl der Studienplätze an, sofern eine Zulassungsbeschränkung existiert.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anteil der männlichen und weiblichen Studierenden im Studiengang
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Zahl der Studienanfänger in einem Jahr, abgebildet durch die Zahl der Studierenden im 1. und 2. Fachsemester jeweils zum Wintersemester.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Anzahl der Studierenden im Studienfach am Fachbereich insgesamt, ohne Nebenfachstudierende
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung, ggf. Statistisches Bundesamt
Art des Indikators
Deskriptiv
Die Studierenden bewerten die Studiensituation insgesamt an ihrem Fachbereich. Bei diesem Indikator handelt es sich um eine einzelne Frage, nicht um einen Index aus verschiedenen Einzelfragen.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Angabe, um welche Art Studiengang es sich handelt (z.B. grundständiger Präsenzstudiengang oder Aufbaustudiengang)
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angabe der Besonderheiten des jeweiligen Studiengangs.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben des Fachbereichs, welche besonderen Maßnahmen für die Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter (Studierender) durchgeführt werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben des Fachbereichs, welche besonderen Maßnahmen für die Förderung der Diversität der Studierenen und des Personals durchgeführt werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Angaben des Fachbereichs zu Besonderheiten hinsichtlich der Lehre in den am Fachbereich angebotenen Studiengängen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Die Studierenden bewerteten u.a. die Besprechung von Hausarbeiten und das Klima zwischen Studierenden und Lehrenden; Index aus mehreren Einzelurteilen, Bewertung auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht). Dargestellt wird der Mittelwert der Urteile für den jeweiligen Fachbereich.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Der Indikator "Unterstützung am Studienanfang" erfasst verschiedene Unterstützungsmaßnahmen für Studierende in der Studieneingangsphase. Er setzt sich aus den vier Bewertungsaspekten „Kompetenzangleichung/Kompetenzaufbau“, „Orientierung“, „Flexibilisierung“ und „Begleitung/Beratung“ zusammen. Für die einzelnen Aspekte wurden Kriterien entwickelt, die mit unterschiedlichen Punkten bewertet und zu einem Gesamtwert zusammengefasst werden. Die Gruppenzuordnung erfolgt anhand festgelegter Punktwerte für die einzelnen Aspekte.
Mehr Informationen
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Gerankt: Rating-Indikator
Studierende bewerteten u.a. inhaltliche Breite, internationale Ausrichtung und interdisziplinäre bezüge innerhalb des Lehrangebots; Index aus mehreren Einzelurteilen, Bewertung auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht). Dargestellt wird der Mittelwert der Urteile für den jeweiligen Fachbereich.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Liste aller Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase aus den Bereichen Orientierung, Kompetenzangleichung/Kompetenzaufbau, Flexibilisierung und Begleitung/Beratung, die am Fachbereich bzw. an der Hochschule angeboten werden.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Veranstaltungen, Projekte und Materialien zum Studieneinstieg, die am Fachbereich bzw. an der Hochschule angeboten werden und die der Information und Orientierung von Studienanfängern dienen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Veranstaltungen, Projekte und Materialien zum Studieneinstieg, die am Fachbereich bzw. an der Hochschule angeboten werden und die der Information und Orientierung von Studieninteressierten dienen.
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Beschreibung des Profils des Fachbereichs
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Studierende bewerten die Wiederholungsmöglichkeiten für Prüfungen, die zeitliche Verteilung der Prüfungstermine sowie Leistungsrückmeldungen während des Semesters.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Sonstige Besonderheiten des Fachbereichs
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Studierende bewerteten u.a. die Zugangsmöglichkeiten zu Lehrveranstaltungen und die Abstimmung des Lehrangebots.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Studierende bewerten die Hilfe bei der Vernetzung, Mentor(inn)ensysteme, Informationen zu organisatorischen Frages ihres Studiengangs und Qualität, Zugänglichkeit und Vollständigkeit von Materialien für Lehrveranstaltungen und Prüfungen.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle
Angaben der Fachbereiche zu besonderen Maßnahmen zur Vermittlung von Fertigkeiten in der zahnmedizinischen Diagnostik
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Link zu weiteren Informationen zur Studieneingangsphase auf der Webseite der Hochschule
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Auflistung von Studiengängen, die zusätzlich zu den im Ranking untersuchten Studiengang am Fachbereich angeboten werden
Datenherkunft
Fachbereichsbefragung
Art des Indikators
Deskriptiv
Wissenschaftsbezug des Studiums bewertet von Studierenden auf einer sechstufigen Skala von "sehr gut" bis "sehr schlecht". Dazu gehören u.a. Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens, Anregung zur eigenen kritischen Reflexion, Bezugnahme auf zentrale und innovative Forschungsergebnisse sowie die Schulung von wissenschaftlichem Denken allgemein.
Datenherkunft
Befragung der Studierenden
Art des Indikators
Gerankt, Mittelwert & Konfidenzintervalle

Fachbeirat

Die Verantwortung für die Konzeption, Durchführung und Auswertung der Datenerhebungen zum CHE Ranking liegt ausschließlich beim CHE. Der Fachbeirat hat eine beratende Funktion, Entscheidungen werden vom CHE unter Einbeziehung der Expertise des Fachbeirats getroffen. Das Fach ist im Fachbeirat zum CHE Ranking durch folgende Personen bzw. Institutionen repräsentiert:

Herr Prof. Dr. Ralf G. Luthardt
Präsident, Vereinigung der Hochschullehrer für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
Herr Max Voß
Vorsitzender, BdZM - Bundesverband der Zahnmedizin Studenten in Deutschland e.V.
Frau Lotta Westphal
Vorstand Öffentlichkeitsarbeit, BdZM - Bundesverband der Zahnmedizin Studenten in Deutschland e.V.

Ranking Listen