Wirtschaftsinformatik

Für die Darlegung der Publikationsaktivität im Fach Wirtschaftsinformatik wurden Daten aus dem Forschungsmonitoring herangezogen, das von der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich erstellt wird (https://www.forschungsmonitoring.org/). Die KOF ermittelt für Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Publikationen in relevanten Fachzeitschriften in einem Untersuchungszeitraum von 10 Jahren (2009-2018). Dafür werden für jede Universität die Wissenschaftler*innen erhoben, die zu einem bestimmten Stichtag an der jeweiligen Einrichtung angestellt sind. Für die Wirtschaftsinformatik wurden zusätzlich die im Rahmen der Erhebungen zum CHE Hochschulranking 2020 erfassten Professor*innennamen hinzugezogen, zudem ist die Mitgliedschaft in der Wissenschaftlichen Kommission Wirtschaftsinformatik oder im Fachbereich Wirtschaftsinformatik der Gesellschaft für Informatik Voraussetzung.

Für jeden Wissenschaftler werden seine Publikationen der letzten 10 Jahre erfasst und der Universität gutgeschrieben, an der er aktuell tätig ist. Dabei ist es unerheblich, ob die Publikation an der aktuellen Universität oder einer anderen Einrichtung verfasst wurde. Die Publikationen eines Wissenschaftlers werden jedoch nicht einfach nur gezählt, sondern nach folgenden Kriterien gewichtet und mit einer Punktzahl gewertet:

  • Gewichtung auf Basis einer Zeitschriftenklassifikation: Zeitschriften werden im Hinblick auf ihre wissenschaftliche Relevanz mit einem bestimmten Punktwert bewertet (s. nachfolgende Erläuterung).
  • Gewichtung anhand der Autorenzahl: Der Punktwert einer Publikation wird zusätzlich durch die Autorenzahl geteilt. Beispielsweise ist eine Publikation im American Economic Review 1 Punkt wert. Wird der Artikel aber von drei Autoren verfasst, erhält jeder Autor nur 1/3 Punkt. Entsprechend erfolgt auch die Verteilung der Punkte auf die einzelnen Universitäten. Wurde ein Artikel von zwei Autoren der Universität A und einem Autor der Universität B verfasst, erhält Universität A 2/3 der Punkte und Universität B 1/3 der Punkte.
  • Berücksichtigung von Affiliationen an mehreren Einrichtungen: Ist ein Professor beispielsweise zu 70% an Universität A und zu 30% an Universität B angestellt, werden 70% seiner persönlich erzielten Punkte Universität A und 30% der Punkte Universität B gutgeschrieben.

Zeitschriftenklassifikation und Gewichtungsschema für das Fach Wirtschaftsinformatik (wie BWL): Berücksichtigt werden Zeitschriften, die im VHB-JOURQUAL3 Rating gelistet sind und mit A+ bis D bewertet werden (https://vhbonline.org/vhb4you/vhb-jourqual/vhb-jourqual-3). Zusätzlich werden Zeitschriften einbezogen, die als wissenschaftliche Zeitschrift anerkannt sind, jedoch nicht ausreichend Bewertungen für ein Rating im Rahmen von JOURQUAL3 erhielten (Kategorie k.R.). Zeitschriften mit der Klassifikation „keine wissenschaftliche Zeitschrift“ werden nicht berücksichtigt. Publikationen in A+ Zeitschriften erhalten ein Gewicht von 1, die niedrigste Kategorie „kein Rating im Rahmen von JOURQUAL3“ wird mit 0.025 gewichtet, so dass sich folgendes Gewichtungsschema ergibt: A+ = 1, A = 0.5, B = 0.25, C = 0.1, D = 0.05, k.R. = 0.025. Weitere Informationen zum Gewichtungsschema finden Sie hier.

Berechnung des Indikators „Veröffentlichungen pro Professor“: Für jede Universität bildet die KOF für ihr Forschungsmonitoring einen Gesamtpunktwert über die Publikationen der aktuellen Wissenschaftler. Zur Berechnung des Indikators „Veröffentlichungen pro Professor“ für das CHE Hochschulranking wird zusätzlich eine Relativierung der Publikationspunkte an der Professor*innenzahl der jeweiligen Universität vorgenommen. Dafür wird der (über alle Wissenschaftler*innen ermittelte) Gesamtpunktwert durch die Professor*innenzahl (erhoben in Vollzeitäquivalenten zum o.g. Stichtag) geteilt. Da nur etwa die Hälfte der Standorte in den Vergleich gelangen, werden nur zwei Ranggruppen vergeben: Die Universitäten mit mehr als drei Publikationspunkten werden der Spitzengruppe zugeteilt, jene mit weniger Punkten der Mittelgruppe und die übrigen bleiben ungerankt. Aufgrund von lizenzrechtlichen Bestimmungen mit der KOF werden im CHE Hochschulranking für die einzelnen Ranggruppen keine konkreten Punktwerte ausgewiesen.